Armenien

Armenien - ein geheimnisvolles Land, das jeden Besucher mit seiner wechselvollen Geschichte in seinen Bann ziehen wird. Diese Geschichte ist umwoben von Mythen und Sagen wie z.B. der Landung der Arche Noahs auf dem Berg Ararat oder von Marco Polos Reise entlang der Seidenstraße. Armenien gehört zu den ältesten Kulturen der Welt und besitzt seine eigene kulturelle Identität.

Mit einer Fläche von 29.743 km2 ist Armenien etwa so groß wie Belgien. Aber auf diesem kleinen Fleckchen Erde findet man ein Kaleidoskop aus verschiedenen Landschafts- und Klimazonen. Etwa die Hälfte Armeniens ist bergig und trocken, ein Drittel des Landes nehmen Weide- und Ackerflächen ein. Etwa 10% belegen Nationalparks und Naturschutzgebiete. Der Großteil Armeniens liegt in einer Höhe von über 1000 m über dem Meer. Die höchste Erhebung ist der Berg Aragaz mit 4.096 Metern. Der Sewansee gehört zu den höchstgelegenen Seen der Welt.

Für leidenschaftliche Erkundunsreisende hat Armenien einiges zu bieten: vom hellenistischen Tempel von Garni und den in den Felsen getriebenen Kloster Geghard bis hin zu stillen Höhlensiedlungen, ehrwürdigen Bergklöstern, Festungsanlagen und unzähligen Kreuzsteinen (Chatschkar). Durch die Annahme des christlichen Glaubens im Jahre 301 wurde Armenien zum ersten christlichen Land der Welt. Als erstes christliches Volk errichteten Armenier zahlreiche Kirchen und Klöster. Die Kathedrale von Etschmiadsin ist eine der ältesten Kirchen nicht nur Armeniens, sondern der ganzen christlichen Welt. Sie wurde 301-303 an der Stelle eines heidnischen Tempels erbaut. Heute gehört die Kathedrale zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Armenische Küche ist eine Mischung der westlichen und der östlichen Cousine. Man sagt, dass die Armenier nicht mit Produkten kochen, sondern mit Liebe. Die bekanntesten armenischen Gerichte sind Dolma, Chorovaz, Chaschlama, Ischan sowie das armenische Brot - Lawasch.

Armenien ist in der ganzen Welt besonders für seinen Weinbrand bekannt. Während der Jaltakonferenz 1945 bot Stalin seinen Gästen armenischen Kognak an. Dieser gefiel dem britischen Premier Winston Churchill angeblich so sehr, dass er darum bat, ihm jedes Jahr enige Kisten Kognak zu schicken. Armenischer Kognak wird aus Quellwasser und den besten Weinen, die in der Ararat-Hochebene angebaut werden, hergestellt.

Das größte Geheimnis der Anziehungskraft Armeniens liegt wohl in seinen Menschen. Die Großherzigkeit und die Gastfreundschaft der Einwohner werden bei jedem Reisenden einen bleibenden Eindruck hinterlassen und die Reise nach Armenien unvergesslch machen. Entdecken Sie mit Azimut Travel das christliche Land im Kaukasus und fühlen Sie seine Herzeswärme und armenische Gastfreundschaft!

Die beste Zeit für eine Reise nach Armenien ist April bis Juni und September bis Oktober. Der Flug von Frankfurt am Main nach nach Jerewan dauert ca. 4 Stunden.

Zu den Reiseangeboten für Armenien (hier klicken)